9.12.2018: „Lichterfüllt“

Sonntag, 9. Dezember, um 18 Uhr in Knetzgau Sinnzeit mit der Band „Spurensucher“

Knetzgau. Mit dem Thema „Lichterfüllt“ feiert die Sinnzeit am Sonntag, 9. Dezember, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Knetzgau den zweiten Advent. Die kürzeren Tage, die langen Nächte des November und Dezember – sie gehen bisweilen den Menschen auf das Gemüt. Die Sinnzeit „Lichterfüllt“ stellt die Frage „Wie wird mein Leben lichterfüllt, hell, zufrieden?“ Die Stunde am Sonntagabend mit Pastoralreferent Johannes Simon und Elfriede Schneider gibt die Gelegenheit, dieser Frage nachzugehen und eine Antwort zu finden. Dazu tragen eine Geschichte, Zeit zum Nachdenken, eine zündende Idee sowie die Lieder und die Musik der Band „Spurensucher“ aus Knetzgau bei. Sinnzeit ist ein Gottesdienst, der für alle offen ist, für Zweifler, Ungläubige und andere gute Christen.

Am Sonntag, 13. Januar 2019, gibt es eine außergewöhnliche Sinnzeit an einem außergewöhnlichen Ort. Ausnahmsweise in der Pfarrkirche Baunach steht das neue Altarbild des zeitgenössischen Malers Michael Triegel unter dem Motto „Ein Gemisch aus Fröhlichkeit und Kälte“ im Mittelpunkt. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Organist Ralf Hofmann.

Weitere Informationen unter www.sinnzeit.de oder 09521 9512471 bei Pastoralreferent Johannes Simon.

11.11.2018: „Wieviel Martin steckt in dir?“

Sonntag, 11. November, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Ebern Sinnzeit mit Gospeltrain

Ebern. „Wieviel Martin steckt in dir?“ – das ist das Thema der nächsten Sinnzeit am Sonntag, 11. November, um 18 Uhr in der St. Laurentius Kirche in Ebern. Im Mittelpunkt steht die Frage, wieviel Nächstenliebe und wieviel menschliche Bedürftigkeit auf einen Bierdeckel passen. Pastoralreferent Johannes Simon und Elfriede Schneider freuen sich auf viele Frauen und Männer ebenso wie jüngere Menschen, die sich eine besondere Stunde am Sonntagabend gönnen wollen. Mitgestaltet wird der Gottesdienst von dem Chor Gospeltrain aus Steinsfeld unter der Leitung von Hugo Hümpfner.

Simon bemerkt zum Thema: „Martin und der Bettler stehen für mich für die zwei Seiten unseres Menschseins. Auf der einen Seite kann jeder Mensch einem anderen etwas schenken, mit anderen teilen. Auf der anderen Seite ist aber auch jeder Mensch darauf angewiesen, dass andere ihm zugewandt sind, ihn beschenken, mit ihm teilen. Diesen beiden Seiten wollen wir mit den Besuchern der Sinnzeit nachspüren und miteinander in einen Austausch gehen. Die Frage, welche Rolle dabei ein besonderer Bierdeckel spielt, löst sich im Laufe des Gottesdienstes auf.“

Am Sonntag, 9. Dezember, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Knetzgau gestaltet die Gruppe Spurensucher aus Knetzgau die Sinnzeit musikalisch zum Thema „Lichterfüllt“.

Ausnahmsweise in der Pfarrkirche Baunach startet die Sinnzeit ins neue Jahr am Sonntag, 13. Januar, um 18 Uhr. Im Mittelpunkt steht das neue Altarbild von Michael Triegel und dazu das Thema „Ein Gemisch aus Fröhlichkeit und Kälte“. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Organist Ralf Hofmann.

14.10.2018: „Warum der Zweifel so wichtig ist für das Leben?“

Sonntag, 14. Oktober, um 18 Uhr in Knetzgau Sinnzeit mit Wolfgang Buck

Knetzgau. „Warum der Zweifel so wichtig ist für das Leben?“ – diese Frage steht über der Sinnzeit am Sonntag, 14. Oktober, um 18 Uhr in der Kirche in Knetzgau. Die Antwort darauf gibt der evangelische Pfarrer und Liedermacher Wolfgang Buck in seinen Liedern und im Gespräch mit Pastoralreferent Johannes Simon. Mit Songs aus seiner aktuellen CD lädt Buck ein, Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit zu beobachten, manchen Kabarettisten zu hinterfragen und auf die eigene Herkunftsgeschichte zu schauen. Und so weitet er den Blick der Sinnzeitbesucher und erzählt, wo er selbst die Grenze zwischen „Sich nicht allzu sicher sein“ und „festem Glauben“ zieht.

Weitere Sinnzeiten sind am 11. November um 18 Uhr in der Pfarrkirche Ebern mit Hugo Hümpfner und dem Gospeltrain zum Thema „Wie viel Martin steckt in dir?“. Und am 9. Dezember um 18 Uhr in der Pfarrkirche Knetzgau bringt die Band Spurensucher Klänge in den Kirchenraum zum Thema „Lichterfüllt“.

Näheres bei Pastoralreferent Johannes Simon telefonisch unter 09521/ 9512471.